Tempern

TEMPERN DES ZINNBADS

ALLGEMEINES

  • Erfahrene Fachkräfte
  • Durchführung von Kalttests
  • Eigene Temperausrüstung für Zone 0 und Spout
  • Genauer Temperplan und Kontrolle der Temperkurve
  • Sichere Zinn-Einlage
  • Mitwirkung beim Ziehen des ersten Glasbandes

Der Aufheizprozess beginnt mit der Kontrolle des Zinnbades. Das Zinnbad darf keine konstruktiven Mängel aufweisen und muss richtig montiert sein. Ist das Bauwerk zum Aufheizen bereit, werden die Heizelemente eingeschaltet. Die Temperatur im Innenraum wird stufenweise und zeitversetzt erhöht, bis das Feuerfest trocken ist und das Zinn eingelegt werden kann.

Reibungsloses Aufheizen bedarf einer ständigen Kontrolle der Wärmedehnung des Zinnbades und der Überprüfung der Funktion und Effektivität der Versorgungssysteme (Druckluft, Kühlwasser, Schutzgas, Erdgas, Strom). Dafür werden verschiedene Messgeräte (für Temperatur und Taupunkt) an dem Zinnbad installiert. Dies ermöglicht eine perfekte Überwachung des Aufheizprozesses. Bei Abweichungen können unsere Mitarbeiter sofort eingreifen.

Wenn die gewünschten Temperaturen und ein gewisser Füllgrad an Zinn erreicht sind, darf bestimmte Ausrüstung, wie z. B. Linearmotoren eingeschaltet werden. Neben Heizelementen wird die Temperatur des geschmolzenen Zinnes auch durch die Linearmotoren (durch Konvektionsströme) geregelt. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann das erste Glasband gezogen und die reguläre Zinnbad-Ausrüstung in Betrieb genommen werden.

All diese Arbeiten erfordern jahrelanges Training und Erfahrung. Profitieren auch Sie von einem reibungslosen Start Ihres Zinnbades durch die Unterstützung unserer Mitarbeiter.